top of page
Balanced Objects
PROTOKOLL-Infusion in Essen
zur wiederherstellung der zellleistung

AS, Glutathion, Vitamin C, B-Vitamine, Elektrolyte, Spurenelemente, Aminosäuren, Taurin

 

Die Protokoll-Lösungen spielen eine entscheidende Rolle in der Cellsymbiosis-Therapie® nach Dr. med. Heinrich Kremer, d.h. für die Regeneration und den Schutz der Mitochondrienfunktion.

Sein Therapiekonzept begründet die Entstehung von chronischen Erkrankungen hauptsächlich in einer zunehmenden Störung der Zellleistungen, welche durch deren Mitochondrien mitgesteuert werden.

 

Mitochondrien steuern nahezu alle Stoffwechselvorgänge, Energieleistungen und Entgiftungsvorgänge im menschlichen Organismus. Sie sind der Entstehungsort unserer Zellenergie, dem ATP, das in den Michondrien mit Hilfe von Sauerstoff

gebildet wird und steuern somit die Zellleistung aller Organe wie Herz oder Gehirn, des Immunsystems, des Verdauungstraktes, der Durchblutung, Muskelfunktionen, des Kreislaufsystems usw.

 

Eine ganz wesentliche Rolle spielen dabei intravenös verabreichte Schwefelverbindungen (Glutathion) und Aminosäuren, welche zur Aufrechterhaltung der Zellentgiftung, der normalen Zellteilung sowie zur Sauerstoffverstoffwechselung eminent wichtig sind.
Zur Aufrechterhaltung der Mitochondrienfunktion sind essentielle Mikro- und Makronährstoffe unbedingt erforderlich, da diese nicht in Eigensynthese gebildet werden können. Dazu gehören zum Beispiel Aminosäuren, Vitamine, Spurenelemente wie Zink oder Selen, Mineralstoffe u.ä., wie sie auch in den Protokoll-Lösungen enthalten sind.

Dabei werden 100 ml Konzentrat zusammen mit einer Trägerflüssigkeit innerhalb von 45 bis 60 Minuten über die Armvene infundiert.

nach_oben.gif
BEI FOLGENDEN TYPISCHEN BESCHWERDEBILDERN EIGNET SICH DIE BEHANDLUNG MIT VITAMIN C HOCHDOSIS INFUSION
  • Verminderte Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Stress

  • Immunschwächen u. chronische Infektionen

  • Bei bösartigen Erkrankungen als begleitende Therapie

  • Mangelverdauung u. Störungen der Schleimhautbarriereschranke sowie daraus resultierender Resorptionsstörungen u. Autointoxikation

  • Psychoemotionaler Stress

  1. Aminosäuren
    L-Arginin
    L-Carnosin
    (N-Acetyl-)Cystein
    Glutathion-Natrium
    L-Lysin

  2. Vitamine
    Ascorbinsäure (Vitamin C)
    Riboflavin-5-monophosphat * 5 H2O (Vitamin B2)
    Nicotinamid (Vitamin B3)
    Dexpanthenol (Vitamin B5)
    Pyridoxinhydrochlorid (Vitamin B6)
    Folsäure (Vitamin B9)
    Hydroxocobalamin (Vitamin B12)

  • Thrombose und Embolie-Gefährdung

  • Belastungen durch Schwermetalle, Insektizide, Pestizide, Fungizide, Mikroplastik, Elektosmog, Medikamente u. andere chemische Noxen

  • Epigenetische Faktoren und sich daraus
    zusätzlich ergebende Ernährungsstörun-
    gen

3. Spurenelemente

    Zink-D-gluconat * 3 H2O
   Natriumselenit * 5 H2O

4. Mineralstoffe
   Calciumchlorid
   Kaliumchlorid
   Magnesiumchlorid

5. Sonstige
   L-Carnitin
  Taurin
  Alpha-Liponsäure

bottom of page