Die Schädelakupunktur nach Yamamoto kurz -YNSA genannt, arbeitet über sogenannte Somatotope (siehe Wikipedia), das sind Abbildungen des Körpers auf kleinen Arealen, die sich hier vornehmlich am Kopf befinden. Wenn dort Veränderungen an Gewebe oder Muskeln feststellbar sind, wird dort eine Nadel gesetzt. Unterstützt wird die Diagnostik durch das Abtasten (Palpieren) von bestimmten Hals- und Bauchdeckenbereichen, die dann häufig auf Druck schmerzhaft reagieren.